Loading...

VfR fertigt Türkgücü standesgemäß mit 4:0 ab

Zweites Spiel in der Vorbereitung. Nach dem 0:3 gegen TSV 1860 Rosenheim wollte die Mannschaft von Daniel Weber am Samstag, genau zur Mittagsstunde, eine andere Reaktion zeigen. Auf dem Rasenplatz ging es gegen das aufstrebende Team vom SV Türkgücü-Ataspor, die klare Ziele haben, in Zukunft deutlich höherklassig anzutreten.   Doch das Spiel begann zunächst aus Sicht der Schwarz-Weißen etwas zäh.  Die Flanken der Weber-Truppe, oftmals herausgespielt über Niko Salassidis, den linken Verteidiger mit viel Zug nach vorne, fanden oft keinen Abnehmer oder landeten im Nichts. Die Zweikampfführung war verbesserungswürdig und Torchancen gab es wenige. Trainer Daniel Weber war unzufrieden mit dem auftreten seines Teams.

In der 28. Minute zappelte dann endlich der Ball im Netz. Nach einer schönen Flanke von Lirim Kelmendi stocherte unsere Winterneuzugang Dusan Jevtic den Ball über die Linie. Der verdiente Führungstreffer war da und er gab unseren Jungs selbstvertrauen. Trotzdem wackelte die 1:0 Führung in den folgenden Minuten bedenklich. Türkgücü kam zu zwei guten Torchancen, die zum Glück übers Tor gingen.

Nach der Halbzeitpause wurde auf acht Positionen umgestellt, um allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Wir kamen nach Wiederanpfiff besser ins Spiel und die Partie fand eigentlich nur noch in der Hälfte von Türkgücü statt, welche sehr Ideenlos wirkten. Die zu Anfang bemängelten Hereingaben fanden nun wieder ihre Abnehmer und Jungs gingen immer wieder mit Überzahl aufs gegnerische Tor zu; nur die Verwertung lies zu wünschen übrig. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Ball im gegnerischen Netz zappeln würde.

In der 59. Minute dann das erlösene 2:0 durch Hiroki Kotani nach Vorarbeit durch Manuel Eisgruber.  Unsere Nummer 9 setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, behielt den Überblick und legte zum mitgelaufen Kotani quer. Dieser musste dann nur noch einschieben.  In der Folge erhöhte unsere Elf den druck und lief immer wieder das Tor an, doch das Spielgerät wollte wie zuvor einfach nicht über die Linie. Erst nach einem schönen Alleingang von Emre Tunc, der dann am Torwart scheiterte, landete der Abpraller bei Michael Weicker. Dieser nahm den Ball aus ca. 22m direkt und verwandelte trocken zum 3:0.

Nach dem sehenswerten Treffer von Weicker dauerte es auch nich lange bis der nächste schöne Ball im Netz zappelte. Zwei Minuten vor dem Ende war es unser Kapitän Daniel Suck, der jubeln durfte.  Aus gut 18m schlenzte er das runde Leder in die lange Ecke des Tores.

Trainer Daniel Weber kann mit dem Ergebnis und der zweiten Hälfte zufrieden sein. Die Pause bis zum nächsten Freundschaftsspiel ist kurz. Am Mittwoch, den 31.01.2018 geht es auswärts gegen den FC Ismaning.

2018-02-03T20:26:46+00:00

About the Author: