Loading...

Weber: „Viele Fragezeichen“ – rückt Fürth mit gepimpter Truppe an?

Die Woche der zweiten Mannschaften geht in die letzte Runde und der VfR Garching erwartet in der Regionalliga Bayern am Samstag um 14 Uhr die Profi-Vertretung der SpVgg Greuther Fürth.

Im dritten Anlauf erwartet Trainer Daniel Weber „wieder ein positives Ergebnis“, doch gäbe ob der Länderspielpause „viele Fragezeichen“.  Unser Coach spielt hiermit darauf an, dass es für manch ein Profi-Team – und genauso eins hat unser Gegner des kommenden Wochenendes – der Reiz durchaus groß sein könnte, Profis aus der Bundesliga im Rhythmus zu halten und sie an die Reserve auszuleihen.  Besonders verlockend dürfte dieses Szenario sein, wenn man bedenkt, dass die Fürther nur zwei Pünktchen Vorsprung auf den Tabellensechzehnten Eichstätt haben.

Ob der Gegner derartiges im Schilde führt, steht in den Sternen.  Außerdem ist so ein Vorgang natürlich völlig legal, aber für kleine Vereine im Amateur-Oberhaus eine besondere Herausforderung.  Wie die Schwarz-Weißen in die Partie gehen wollen, ist auch schon klar.  Trotz der kurzen Vorbereitung in der englischen Woche hat Coach Weber „[…]ein Ziel, sicher zu stehen und stark zu Kontern“.  Und dieses Mal soll es dann endlich klappen gegen die dritte Bundesliga-Vertretung innerhalb von sieben Tagen.  Nach der klaren Niederlage in Ingolstadt war am Tag der Deutschen Einheit gegen den 1.FC Nürnberg II ja immerhin schon eine Steigerung zu erkennen, vor allem in der zweiten Spielhälfte.  Eine Fortsetzung dieses kleinen Positiv-Trends wünschen sich die Garchinger sehr.

Mit den Kleeblättlern kommt eine komplett andere Mannschaft an den Garchinger See als es die letzten Gegner waren.  Die Stärke des Teams von Ex-Profi Timo Rost liegt eher in der Defensive.  Bezeichnend, dass keiner der grün-weißen Akteure in bisher 13 Saisonspielen mehr als 3 Treffer erzielen konnte.  Insgesamt klingelte es bei Fürth nur 13 Mal, was dem zweitschlechtesten Wert der Liga entspricht.  Dafür stehen die Franken hinten ganz ordentlich und ließen lediglich 19 Gegentreffer zu.  Nur sechs Teams der Liga können das besser.  Bis heute stand Korbinian Burger (22) schon drei Mal im Fupa Team der Woche – der Mann ist, wie könnte es anders sein, ein Verteidiger.

Und was können wir dagegen aufbieten?  Zunächst einmal den unbändigen Willen, der unsere Kicker auszeichnet.  Egal, wie ein Spiel gerade läuft, die Jungs geben Gas.  Gut zu erkennen auch in der letzten Begegnung gegen die Clubberer.  In der zweiten Minute der Nachspielzeit stand es noch 2:0 für den Gegner.  Am Ende drückte das Team noch auf den Ausgleich.  Außerdem ist unser Kapitän besonders gut drauf. Dennis Niebauer hat in den letzten vier Partien immer getroffen, gegen Seligenporten sogar doppelt.  Nicht so gut drauf ist Manuel Eisgruber.  Der Stürmer kann aufgrund eines Bänderrisses nicht auflaufen.  Das Lazarett der Garchinger wird komplettiert durch Tobias Grill, Lirim Kelmendi und unseren Neuzugang Zvonimir Kovac, der sich einen Knorpelschaden zugezogen hat und wohl noch länger fehlen dürfte.

Es wird also spannend am Garchinger See und die Mannschaft hofft auf große Unterstützung der Fans, wenn es in diesem richtungsweisenden Spiel darum geht, ob man den komfortablen Abstand zu den ungemütlicheren Regionen der Tabelle wieder ausbauen kann, oder ob sich der Blick doch eher auf die nachfolgenden Teams im Kampf um den Klassenerhalt richten muss.

2017-10-05T18:02:03+00:00

About the Author: